Ознакомьтесь с нашей политикой обработки персональных данных
  • ↓
  • ↑
  • ⇑
 
Записи с темой: Стихи (список заголовков)
21:04 

Судьба здравого смысла - всегда быть старомодным. (с)В.Швебель



Одно из моих любимых стихотворений ван Ходдиса.

Jakob van Hoddis
Weltende

Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut,
in allen Lüften hallt es wie Geschrei.
Dachdecker stürzen ab und gehn entzwei
und an den Küsten - liest man - steigt die Flut.

Der Sturm ist da, die wilden Meere hupfen
an Land, um dicke Dämme zu zerdrücken.
Die meisten Menschen haben einen Schnupfen.
Die Eisenbahnen fallen von den Brücken.


@темы: Стихи

01:26 

Судьба здравого смысла - всегда быть старомодным. (с)В.Швебель
Du staunest, o Mensch, was heilig wir strahlen?
O folgest du nur den himmlischen Winken,
Vernдhmest du besser, was freundlich wir blinken,
Wie wдren verschwunden die irdischen Qualen!
Dann flцЯe die Liebe aus ewigen Schalen,
Es atmeten alle die reinen Azuren,
Das lichtblaue Meer umschwebte die Fluren,
Und funkelten Sterne auf den heimischen Talen.

Aus gцttlicher Quelle sind alle genommen,
Ist jegliches Wesen nicht eines im Chore?
Nun sind ja geцffnet die himmlischen Tore,
Was soll denn das bange Verzagen noch frommen?
O wдret ihr schon zur Tiefe geklommen,
So sдhet das Haupt ihr von Sternen umflogen
Und spielend um's Herz die kindlichen Wogen,
Zu denen die Stьrme des Lebens nicht kommen.



@темы: Стихи

00:31 

Судьба здравого смысла - всегда быть старомодным. (с)В.Швебель


Sonnenuntergang

Die glьhend rote Sonne steigt
Hinab ins weitaufschauernde,
Silbergraue Weltenmeer;
Luftgebilde, rosig angehaucht,
Wallen ihr nach; und gegenьber,
Aus herbstlich dдmmernden Wolkenschleiern,
Ein traurig todblasses Antlitz,
Bricht hervor der Mond,
Und hinter ihm, Lichtfьnkchen,
Nebelweit, schimmern die Sterne.
Einst am Himmel glдnzten,
Ehlich vereint,
Luna, die Gцttin, und Sol, der Gott,
Und es wimmelten um sie her die Sterne,
Die kleinen, unschuldigen Kinder.

Doch bцse Zungen zischelten Zwiespalt,
Und es trennte sich feindlich
Das hohe, leuchtende Ehpaar.

Jetzt am Tage, in einsamer Pracht,
Ergeht sich dort oben der Sonnengott,
Ob seiner Herrlichkeit
Angebetet und vielbesungen
Von stolzen, glьckgehдrteten Menschen.
Aber des Nachts,
Am Himmel, wandelt Luna,
Die arme Mutter
Mit ihren verwaisten Sternenkindern,
Und sie glдnzt in stiller Wehmut,
Und liebende Mдdchen und sanfte Dichter
Weihen ihr Trдnen und Lieder.

Die weiche Luna! Weiblich gesinnt,
Liebt sie noch immer den schцnen Gemahl.
Gegen Abend, zitternd und bleich,
Lauscht sie hervor aus leichtem Gewцlk,
Und schaut nach dem Scheidenden, schmerzlich,
Und mцchte ihm дngstlich rufen: »Komm!
Komm! die Kinder verlangen nach dir -«
Aber der trotzige Sonnengott,
Bei dem Anblick der Gattin erglьht er
In doppeltem Purpur,
Vor Zorn und Schmerz,
Und unerbittlich eilt er hinab
In sein flutenkaltes Witwerbett.

*

Bцse, zischelnde Zungen
Brachten also Schmerz und Verderben
Selbst ьber ewige Gцtter.
Und die armen Gцtter, oben am Himmel
Wandeln sie, qualvoll,
Trostlos unendliche Bahnen,
Und kцnnen nicht sterben,
Und schleppen mit sich
Ihr strahlendes Elend.

Ich aber, der Mensch,
Der niedriggepflanzte, der Tod-beglьckte,
Ich klage nicht lдnger.


@темы: Стихи

13:41 

Судьба здравого смысла - всегда быть старомодным. (с)В.Швебель
Eще одна фотография из Nordlys
Я все еще скучаю по Копенгагену, но, чувствую такой сказки больше не будет.

I København.

Månen skvulpet i Søerne
som en fin gammel dames pudderkvast,
det satt en mannevond katt og mjauert
i hvert portrom på Nørrebro,
domkirkens spir liknet en sprøytespiss,
en pølseselger kjørte over himmelen,
Tivoli ransaket sine siste gjester for latter.
Hadde jeg vært voksen ville jeg tømt
en flaske på en av broene og sovnet,
men jeg fuglte etter syklistene
som ble født med bena først.

(c) Øystein Wingaard Wolf



@темы: Стихи

Appelsinpiken

главная